21. April 2011  Quelle: http://www.hambruecken.de/

Spatenstich im Neubaugebiet „Bastwald II“

 Der offizielle Baubeginn des Neubaugebietes „Bastwald II“ erfolgte mit dem Spatenstich am Gründonnerstag

 

Offiziell begonnen haben die Bauarbeiten für das Neubaugebiet „Bastwald II“. Beim Spatenstich am Gründonnerstag trafen sich alle Beteiligten zum symbolischen Fototermin. Bürgermeister Thomas Ackermann begrüßte alle Anwesenden, unter ihnen Mitglieder des Gemeinderates und einige Grundstückseigentümer. Sein herzlicher Willkommensgruß galt ebenso den Vertretern der Gesellschaft für kommunale Baulanderschließung aus Karlsruhe, des Planungsbüros Bresch Henne Mühlinghaus aus Bruchsal, der ausführenden Firma Reimold aus Gemmingen, des für die Umlegung zuständigen Büros Gebauer & Manser aus Heidelberg sowie den Verwaltungsmitarbeitern. Ackermann freute sich, dass die Gemeinde Hambrücken nach fast 20 Jahren, die seit der Erschließung des letzten großen Neubaugebietes vergangen sind, endlich wieder zahlreichen bauwilligen Familien den Wunsch nach einem Grundstück in hervorragender Lage erfüllen kann. Wie sehr dieser Bedarf vorhanden war, zeige die Tatsache, dass mit 17 Grundstücken schon die überwiegende Mehrheit der gemeindeeigenen Flächen im Baugebiet frühzeitig veräußert werden konnte, stellte Ackermann fest. Dies rechtfertige aus seiner Sicht auch die familienfreundliche und ökologisch hochwertige Planung des neuen Baugebietes „Bastwald II“. Gemeinderat und Verwaltung waren genauso wie Städteplaner und Erschließungsträger bemüht, den Wünschen der Bauherren nach ausreichend Wohnfläche sowie den individuellen Gestaltungsvorstellungen des Eigenheimes Rechnung zu tragen. Großen Wert, so betonte der Bürgermeister, wurde außerdem auf die Beachtung der Ökologie, sei es bereits im Vorfeld oder auch bei der Verwirklichung des Baugebietes gelegt. Auf der Gesamtfläche von 4,2 Hektar entstehen nun insgesamt 69 Grundstücke mit einer Nettobaulandfläche von ca. drei Hektar. Er wünschte allen Beteiligten eine zügige und reibungslose Bauphase und den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern einen guten Start ins neuen Eigenheim.

Harald Miltner, Geschäftsführer des Erschließungsträgers GkB stellte fest, dass das hochwertige Baugebiet durchaus seinesgleichen in der Umgebung suche. Er betonte, dass es ihm und allen Beteiligten stets ein Anliegen gewesen sei, für alle beteiligten Grundstückseigentümer die bestmögliche Lösung zu suchen. Seine guten Wünsche verband er mit dem Wunsch auf Einhaltung des Zeitplans im Interesse der Eigentümer. Sein besonderer Dank ging neben den ausführenden Firmen auch an Bürgermeister und Gemeinderat sowie die beteiligten Verwaltungsmitarbeiter. Er wünschte sich, dass man sich im Herbst nach unfallfreier Fertigstellung des Baugebietes an gleicher Stelle wieder treffen möge. Die Preise für das Baugelände werden voraussichtlich bei 250 € pro Quadratmeter Grundstücksfläche inklusive Erschließungskosten liegen. Die Haupterschließungsstraße, Storchenstraße, läuft in bituminöser Bauweise durch, die Nebenstraßen (Amsel-, Drossel-, Finken-, Staren- und Schwalbenweg sowie Rotacker und Allmend) erhalten eine Aufpflasterung, um diese als Wohnwege kenntlich zu machen. Das Baugebiet grenzt direkt an das bisherige Baugebiet „Bastwald“ an. Derzeit erfolgt nach Vornahme der Absteckungsarbeiten der Schnittpunkte der verschiedenen Achsen im Gelände die Baustelleneinrichtung und Abschiebung des Mutterbodens. Die Zu- und Abfahrt der Baumaschinen wird nach den entsprechenden Vorarbeiten über die Straßen Allmend und Rotacker vorgesehen. Im Anschluss erfolgen dann direkt die Vorarbeiten für die notwendige Grundwassersenkung, welche parallel zu den Tiefbaumaßnahmen durchgeführt wird. Sichtlich Freude beim Spatenstich hatten dann Markus Gebauer, Vermessungsbüro Gebauer & Manser, Iris Mahn-Milla, Bresch Henne Mühlinghaus Planungsgesellschaft, Harald Miltner, GkB, Bürgermeister Thomas Ackermann, Gemeinderat Karl Heinz Debatin, Mathias Reimold, Firma Reimold, Gemeinderat Ludwig Oehlbach und Gemeinderätin Sandra Striegel-Moritz (siehe Foto von links nach rechts).